Wie der Taylorismus auf die Welt kam

Schlendrian hat es immer schon gegeben.

Erst aber den aufmerksamen Augen des Ingenieurs Frederick Winslows Taylor gelang es, ein System dahinter zu entdecken (und damit so etwas wie den Beginn der Arbeitswissenschaft zu begründen).

Der Arbeiter ging schnell auf dem Weg zur Fabrik. Dort angekommen, verlangsamte er jedoch seinen Schritt um das drei- oder sogar vierfache! Schob der Arbeiter eine schwere Schubkarre so beeilte er sich, um den Balast zu entledigen. War die Schubkarre dagegen leer, ließ er sich alle Zeit der Welt. Sogat die Zeit für einen Plausch nahm er sich.

Von da an rissen Vorgabezeiten und Stücklohn (Pensumlohn) die Herrschaft an sich. Der Schlendrian ward nie wieder gesehen. Der Taylorismus wurde geboren.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Aus dem Zusammenhang

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s