Fragen zur DIN 33430 – Anforderungsanalyse (2)

So jetzt gibt es noch weitere Fragen. Dieses Mal aus dem Themenkomplex „Anforderungsanalyse, Konstrukte und Prozeduren der Eignungsbeurteilung“ nach DIN 33430. Es können immer 1-5 Optionen pro Frage richtig sein.

1. Welche Aussagen zur Vorgehensweise in der berufsbezogenen Eignungsbeurteilung sind richtig?

A im Untersuchungsplan wetden die verwendetet Verfahren und sonstigen Informationsquellen dargestellt
B der Anteil spontan zu treffender wichtiger Entscheidungen sollte möglichst klein sein
C der Prozess der berugsbezogenen Eignungsbeurteilung ist iterativ
D eine Evaluation der Vorgehensweise kann deren Stärken und Schwächen offenlegen
E mit einer Evaluation lässt sich die Nützlichkeit einer neuen Strategie im Vergleich zu einer alten Strategie bestimmen

 2. Welche Aussagen zur Operationalisierung von Anforderungen sind richtig? 

A Der Fehler zweiter Art lässt sich nicht mehr beheben.
B bei den Bewerbungsunterlagen bietett sich eine Durchsicht nach den nicht kompensiarbaren Anforderungen an
C eine graphologische Analyse erfüllt die Forderungen der DIN 33430
D eine längere Ausbildungsdauer kann auf Leistungsschwäche hinweisen
E je länger Ausbildungsleistungen zurück liegen, umso fragwürdiger ist ihr Vorhersagewert für die berufliche Leistungen

3. Welche Aussagen zum Einsatz von Tests sind richtig?

A für Persönlichkeitsmerkmale existieren natürliche Nullpunkte
B für Leistungsmerkmale existieren natürliche Nullpunkte
C Persönlichkeitsmerkmale kann man an Kriterien messen, die begründet au der Praxis abgeleitet sind
D die Itempopulation bei Wissenstests ist offen
E die Itempopulation bei Persönlichkeitstests ist offen

4. Welche Aussagen zum Einsatz von Fragebögen sind richtig? 

A Antworten in Persönlichkeitsfragebögen können nach Kriterien von „sehr richtig bis sehr falsch“ beantwortet sein
B Persönlichkeitsfragebögen erfassen ein Gesamtbild einer Person
C nur durch eine vollständige Aufklärung des Bewerbers über das gesamte Vorgehen und den Umgang mit den erhobenen Daten kann der Bewerber rechtsgültig mit dem Verfahren einverstanden sein
D die Akzeptanz von Persönlichkeitsfragebögen bestimmt die Kooperationsbereitschaft der zu Untersuchenden
E die Ergebnisse von Persönlichkeitsfragebögen sind verfälschbar

5. Wie wirken sich die Bedingungen auf den Erfolg einer A-priori-Strategie wie auch einer möglichen neuen Strategie aus?

A je höher die Basisrate ist, umso niedriger ist die Wahrscheinlichkeit bei einem rein zufälligen Auswählen einen ungeeigneten Kandidaten zu finden und einzustellen
B es ist leichter unter vielen mehr oder weniger gut Geeigneten wenige sehr gut Geeignete zu suchen, als möglichst alle Geeigneten zu finden
C je gültiger eine Strategie ist, umso mehr Kandidaten kann sie korrekt klassifizieren
D die Basisrate ist der Anteil, der in Bezug auf das interessierende Merkmal potenziell geeigneten innerhalb der unausgelesenen Bewerberpopulation
E die Selektionsquote bezeichnet den Anteil der Geeigneten unter allen Ausgewählten

6. Welche Reliabilitätsarten sind wichtig, wenn die Fragestellung Aussagen verlangt, die in die Zukunft reichen?

A interne Konsistenz
B Retestreliabilität
C Testhalbierungszuverlässigkeit
D Paralleltestreliabilität
E Interrater-Reliabilität

7. Was soll eine Arbeitsanalyse nach DIN 33430 erfassen?

A die in einem Beruf auszuübenden Aufgaben oder Tätigkeiten
B die Ausführungsbedingungen der Aufgaben und Tätigkeiten, die in einem Beruf ausgeübt werden
C psychische, physische und soziale Umfeldbedingungen
D Qualifikationsanforderungen
E Organisationsmerkmale

8. Was trifft auf das TBS zu?

A mit dem TBS lässt sich ein Anforderungsprofil erstellen
B das TBS analysiert Arbeitstätigkeiten hinsichtlich ihres Anregungs- und Lernangebotes an die Arbeitenden
C im Rahmen des TBS werden Beobachtungen und Beobachtungsinterviews durchgeführt
D im Rahmen des TBS werden Fragebögen eingesetzt
E das TBS ist kein Verfahren zur Gestaltung von Arbeitstätigkeiten

9. Welches Verfahren erlaubt die Erfassung psychischer Anforderungen und Belastungen in der Arbeit?

A REBA
B TBS
C RHIA/VERA
D FAA
E TBS-L

10. Welches Verfahren kann für Büroarbeit eingesetzt werden?

A REBA
B TBS-Büro
C RHIA/VERA-Büro
D TBS-GA
E TBS-L

 

 

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AO Psychologie, Personalauswahl

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s