Fragen zur DIN 33430 – Einführung (3)

Die Einführung ist mittlerweile der dritte Block an Fragen, die zur DIN 33430 veröffentlicht werden. Ich habe bisher die Einführung gemieden, weil ich den Inhalt als sehr trocken empfand. Weil gerade diese Art von Inhalt bei mir schwer im Gedächtnis hängen bleibt, habe ich gleich 15 Fragen dazu vorbereitet. Also viel Erfolg!

1. Für welchen Bereich ist die Eichordnung von besonderer Bedeutung?

A adaptives Testen

B Persönlichkeitsfragebögen

C apparatuves Testen

D Verhaltensbeobachtung

E computergestützte Diagnostik

 

2. Wo wird de Schweigepflicht für bestimmte Berufsangehörige geregelt?

A Bundesdatenschutzgtesetz

B Sozialgesetzbuch

C Strafgesetzbuch

D Betriebsverfassungsgesetz

E Personalvertretungsgesetz

 

3. Worauf bezieht sich das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz?

A es untersagt Benachteiligungen aufgrund der Rasse oder wegen der ethnischen Herkuft, des Geschlechts, des Alters oder der sexuellen Identität

B es bezieht sich auf sämtliche mit Kündigungen verbundenen Entscheidungen im Personalwesen

C es bezieht sich auf sämtliche mit Einstellungen verbundenen Entscheidungen im Personalwesen

D es bezieht sich auf sämtliche mit Aufstiegen verbundenen Entscheidungen im Personalwesen

E es bezieht sich auf sämtliche mit Versetzungen verbundenen Entscheidungen im Personalwesen

 

4. Welche Aussagen zur Rechtsverbindlichkeit der DIN 33430 sind richtig?

A eine Pflicht zur Anwendung der DIN 33430 exisitiert nicht

B im Streitfall könnte ein Gericht die DIN 33430 als Erfahrungssatz werten

C die DIN 33430 ist laut Gesetz der zentrale Qualitätsstandard für Personalauswahlverfahren

D Personalräte könnten den Verbindlichkeitsgrad der DIN 33430 erhöhen

E der in der DIN 33430 geregelte Umgang mit personenbezogenen Daten ist rechtsverbindlich

 

5. Worauf können Ansätze unterschiedlicher Qualitätsstandards abzielen?

A Richtlinien

B Beurteilungssystemen

C Prozess

D Verfahren

E Kompetenzen

 

6. Welcher Mittel bedienen sich Qualitätsstandards zur Zielerreichung?

A Richtlinien

B Beurteilungssystemen

C Qualifizierung, Prüfung und Lizenzierung

D Verfahren

E Kompetenzen

 

7. Welche Aussagen zu anderen Qualitätsstandards neben der DIN 33430 sind richtig?

A die DIN 33430 wird als Ausgangsbasis für das Testbeurteilungssystem des TBS-TK genutzt

B die Berufsordung für Psychologen kann auch auf Nicht-Pychologen angewandt werden

C die Grundsätze für die Anwendung psychologischer Eignungsuntersuchungen in Wirtschaft und Verwaltung betonen die Arbeitsanalyse und die Angemessenheit der zur Eignungbeurteilung eingesetzten Verfahren

D nach den Grundsätzen für die Anwendung psychologischer Eignungsuntersuchungen in Wirtschaft und Verwaltung ist auf Transparenz Wert zu legen, was auch Informationen für die Bewerber zur Art und Weise der Schlussfolgerungen aus den erhobenen Daten beinhaltet

E die Grundsätze für die Anwendung psychologischer Eignungsuntersuchungen in Wirtschaft und Verwaltung fordern die Verwendung wissenschaftlicher Verfahren, wenden sich gegen sachfremde Einflüße bei Personalentscheidungen und sprechen sich für transparente Eignungsbeurteilungen aus

 

8. Welche Aussagen zu den Standards für pädagogisches und psychologisches Testen sind richig?

A die Standards behandeln vor allem das Eignungsinterview

B die Standards behandeln vor allem das Leistungstests und Fragebogen

C Abschnitt I der Standards thematisiert die Testentwicklung, Evaluation und Dokumentation

D Abschnitt II der Standards thematisiert die Testfairness

E Abschnitt III der Standards thematisiert spezielle Anwendungsfelder

 

9. Welche Aussagen zu den Qualitätsstandards der International Test Commission sind richig?

A die Anforderungen an die Kompetenzen der an der Eignungbeurteilung beteiligten Personen wird kaum behandelt

B der darin verwendete Test-Begriff bezieht sich auch auf Arbeitsproben und Eignungsinterviews

C Guidelines für die Internationalisierung von Assessment Centern liegen nicht vor

D die kulturelle Distanz ist laut Guidelines on Computer-Based and Internet-Delivered Testing bei der Testanwendung zu berücksichtigen

E die Guidelines for Test Translation and Adaptation beziehen sich auf die Adaptation bereits vorhandener monolingualer Testformate an andere Sprach- und Kulturäume

 

10. Welche Phasen enthält das allgemeine Rahmenmodell der Diagnostik der Qualitätsstandards der European Association pf Psychological Assessment?

A Analysieren des Falls

B Organisieren und Berichten der Ergebnisse

C Erstellung einer Anforderungsanalyse

D Planen der Intervention

E Evaluation und Nachuntersuchung

 

11. Welche Aussagen zu den Qualitätsstandards des Arbeitskreises Assessment Center sind richtig?

A es gibgt neun Standards

B jeder Standard bezieht sich auf einen konkreten Prozessabschnitt

C es finden sich auch Negativbeispiele unter den Standards

D nach dem dritten Standard besteht ein Assessment Center aus Arbeitssimulationen

E die Standards betonen die Einbettung der beruflichen Eignungbeurteilung in das umgebende System aus Personal- und Organisationsentwicklung

 

12. Welche Stufen umfass das System des TBS-TK?

A Regelmäßige Güteprüfungen dienen als Informationsgrundlage

B Prüfung der Informationsgrundlage nach DIN 33430

C Testbeschreibung nach einem vorgegebenen Raster und unter Berücksichtigung der Datenbankkompatibilität

D Testbeurteilung- und rezension durch zwei unabhängige Rezensenten auf der Grundlage einer Beurteilungsrichtlinie

E Qualitätskontrolle und Ableitung geeigneter Folgemaßnahmen

 

13. Was sind keine Testbeurteilungskategorien des TBS-TK?

A Nützlichkeit

B Normierung

C Gültigkeit

D Allgemeine Informationen über den Test, Beschreibung des Tests und der diagnostischen Zielsetzung

E Theoretische Grundlagen als Ausgangspunkt der Testkonstruktion

 

14. Was sind keine Testbeurteilungskategorien des TBS-TK?

A Objektivität

B Zuverlässigkeit

C Störanfälligkeit

D Unverfälschbarkeit

E Skalierung

 

15. Welche Aspekte der Berufsordnung für Psychologen können auch auf Nicht-Pychologen angewandt werden?

A Pflicht zur gewissenhaftenBerufsausübung

B Pflicht zur Auswahl valider Verfahren

C Bemühen um Sachlichkeit und Objektivität

D Betonung einer humanistischen Perspektive

E Bewusstsein der sozialen Verantwortung

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter AO Psychologie

Eine Antwort zu “Fragen zur DIN 33430 – Einführung (3)

  1. S. Töllner

    Zum Üben finde ich die Auswahl sehr gut, aber gibt es auch Antworten zur Selbstkontrolle???

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s