Fragen zur DIN 33430 (Psychometrische Grundlagen)

Hier sind die Fragen zur DIN 33430 (Psychometrische Grundlagen). 

1. In welchen Elementen eines Assessment Centers geht es um die Beurteilung der Methodenkompetenz?
A) Präsentation
B) Rollenspiele
C) Gruppendiskussion
D) Persönlichkeitsfragebogen
E) Leistungstest

2. Wodurch lassen sich Rateeffekte bei Multiple-Choice-Formaten minimieren?
A) Erhöhung der Anzahl der Distraktoren
B) Variation der Anzahl richtiger Antworten
C) Sequentielle Vorgabe der Antworten
D) Erhöhung der Interaktion zwischen Testleiter und untersuchter Person
E) Berücksichtigung von Rateeffekten bei der Testkonstruktion

3. Welche Aussagen zur Beziehung zwischen Prädiktor- und Kriteriumsvariable sind richtig?
A) Zwischen Beiden besteht eine kausale Beziehung
B) ein hoher Wert in der Prädiktorvariable ist eine hinreichende Bedingung für den beruflichen Erfolge
C) eine Prädiktorvariable kann auch keinen Einfluß auf die Kriteriumsvariable haben
D) der Einfluß einer Prädiktorvariable auf die Kriteriumsvariable ist maximal hoch, wenn die Korrelation +1 ist
E) wenn mehrere Informationsquellen genutzt werden, müssen eine Reihe von Prädiktorvariablen beachtet werden

4. Welche Aussagen zur klassischen Testtheorie sind richtig?
A) Reliabilitätswerte von 0,70 sind akzeptabel
B) Reliabilitätswerte von mehr als 0,85 sind wünschenswert
C) eine hohe Retest-Reliabilität bedeutet, dass das getestete Merkmal zwischen den beiden Messzeitpunkten unverändert geblieben ist
D) Gedächtniseffekte bei der zweiten Messung können zu einer Unterschätzung der Reliabilität führen
E) die Spearman-Brown-Formel wird zur Errechung der Paralleltest-Realiabilität eingesetzt

5. In welchen Bereichen offenbaren sich Vorteile des adaptiven Testens?
A) Validitität
B) Messgenauigkeit
C) Motivation
D) Nutzen
E) Ökonomie

6. Wie kann die Konstruktvalidität eines Verfahrens belegt werden?
A) Expertenratings
B) Faktorenanalyse
C) Korrelation mit einem anderen Verfahren
D) Korrelation mit einem Außenkriterium
E) Gegenüberstellung von Extremgruppen von Personen

7. Was trifft auf das Gütekriterium Ökonomie zu?
A) die Ökonomie ist oft nur im Vergleich mit anderen Verfahren bestimmbar
B) vor allem computergestützte Verfahren erfüllen dieses Kriterim leicht
C) das Kriterium der Ökonomie ist erfüllt, wenn das Verfahren mehr Nutzen als Schaden erwarten lässt
D) das Kriterium der Ökonomie zielt auf die zeitliche, psychische und körperliche Schonung der Teilnehmer ab
E) das Kriterium der Ökonomie ist bei Gruppentestungen leicht zu erfüllen

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Personalauswahl

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s