Aufmerksamkeit und Konzentration

Die beiden Begriffe Aufmerksamkeit und Konzentration werden auch in der Psychologie gerne vermengt und synonym verwendet. Man kann sagen, dass beiden Begriffe für die Fähigkeit stehen, einer ausgewählten Aufgabe mit nötiger Beständigkeit und Genauigkeit Präzision zu bearbeiten und dabei irrelevante Dinge zu ignorieren. Die Konzentration und Aufmerksamkeit sind eine Voraussetzung, damit eine Leistung erbracht werden kann. Wenn die Aufmerksamkeit bspw. durch Alkoholkonsum eingeschränkt ist, dann kann bspw. nicht die optimale Fahrleistung abgerufen werden. In diesem Fall würde eine Einschränkung der Konzentration zu einer potentiellen Leistungsminderung im Fahrverhalten führen. (Es sei noch angemerkt, dass es schon Meinungen gibt (bspw. von Schmidt-Atzert und Amelang), dass man die beiden Begriffen so trennen sollte, dass die Aufmerksamkeit nur auf die selektive Beachtung (Wahrnehmung) von kritischen Reizen abzielt, während es bei der

Häufig wird zwischen „selektiver“ (konzentrativer oder fokussierender) und „geteilter“ (distributiver) Aufmerksamkeit unterschieden. Die selektive Aufmerksamkeit erfordert, dass für eine Handlung die Aufmerksamkeit auf ein bestimmtes Objekt fokussiert wird. Die distributive Aufmerksamkeit bezeichnet den Fall, dass die Aufmerksamkeit auf mehrere Objekte (bzw. Handlungen) verteilt ist. Die Daueraufmerksamkeit ist tendenziell zeitlich länger, wobei es sich sowohl um fokussierter als auch geteilter Aufmerksamkeit handeln kann. Die Vigilanz lässt sich davon unterscheiden als Aufmerksamkeit für seltene Reize über längere Zeit hinweg.

Typische Konzentrationstests sind der d2 bzw. d2-R (die neuere Version des d2) und der FAIR (Frankfurter Aufmerksamkeits-Inventar). Das sind klassische Durchstreichtests. In der Regel liefern diese Tests einen Gesamtwert für die Konzentration sowie zusätzliche Kennwerte für Sorgfalt und Tempo. Ein Konzentrationstest, bei dem man rechnen muss, ist der KLT-R. Allerdings weist der Test aufgrund dieser Besonderheit einen nicht-unwesentlichen Zusammenhang mit mathematischen Leistungen.

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Diagnostik, Persönlichkeit

Eine Antwort zu “Aufmerksamkeit und Konzentration

  1. Pingback: MTA (Mechanisches-Technisches Auffassungsvermögen) | Psychoblogie für Anfänger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s