Schlagwort-Archive: Gruppenarbeit

Effektivität von Arbeitsgruppen

Die Effektivität lässt sich in drei Dimensionen einteilen:

  • Leistungsdimension
  • Soziale Dimension
  • Individuelle Dimension

Die Bedeutsamkeit jeder einzelnen Dimension kann nach Situation und Ausgangslage stark variieren und ist von der Gruppenform abhängig.
So wird bei Projektgruppen eher die Leistungsdimensiom im Vordergrund stehen, während bei Qualitätszirkeln eher die soziale und individuelle
Komponente überwiegt.
Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AO Psychologie

Voraussetzungen für Gruppenarbeit

Die Einführung von Gruppenarbeit ist in der Regel an bestimmte Voraussetzungen geknüpft.
Dazu gehören die Festlegung der Autonomiestufen bezogen auf die Ablauf- und Aufbauorganisation.
Zwischen völliger Autonomie und dem Informationsrecht liegen folgende Zwischenstufen: Vetorecht, Mitwirkungs- und Beratungsrecht, Vorschlagrecht.
Es muss Klarheit über den Zeithorizont herrschen. Die Zahl und der Inhalt von Entscheidungsalternativen müssen für jeden ersichtlich sein.
Natürlich sind die Bereitschaft und Leistungsvorasusetzungen der Mitarbeiter für eine eventuell nötige Weiterbildung zu prüfen.

Nach Alioth sind folgende Voraussetzungen wichtig:

  • Vorausgehende Schulung
  • Gemeinsame Aufgabe
  • Innerer Zusammenhang der Teilaufgaben
  • Überschaubarkeit der Arbeit
  • Selbständige Arbeitsverteilung
  • Polyvalenz (Mehrfachqualifikationen)
  • Dispositionsspielraum bezüglich Zeit und Mittel
  • Einfluss auf die Mitgliedschaft
  • Gruppensprecher (rotierend)
  • Passendes Entlohnungssystem
  • Delegation von Administration
  • Erkennbares eigenes Territorium
  • Zeit und Raum zur Besprechung und Lösung von Problemen

Die vollständige Realisierung dieser Kriterien ist und kann vielleicht nicht immer gegeben sein.
Zu beachten ist, dass die Einführung der Gruppenarbeit die Unternehmensstruktur verändert. Macht und Einfluss
von ehemals Vorgesetzten nehmen ab.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AO Psychologie

Gruppenarbeit

Zunächst geht es um die Definition von Gruppenarbeit:
Eine Gruppe besteht aus zwei oder mehr Leuten, die gemeinsame Ziele verfolgen und in ständiger Kooperation und sozialer Interaktion miteinander stehen müssen.
Nach dieser Definition ist ein Team nicht das Gleiche wie eine Gruppe.

Verschiedene Formen und Arbeitsgruppen lassen sich unterscheiden. Teilautonome Gruppen regeln ihren Arbeitsablauf selbständig und eigenverantwortlich.
In diesen Gruppen ist der Handlungsspielraum der Gruppenmitglieder ausgeweitet. Einereits soll dies der Humanisierung der Arbeit dienen. Andererseits soll dadurch auch die Arbeitproduktivität erhöht werden. Insgesamt sollen die Beschäftigte, die Organisation und die Produktion davon profitieren.

Vor allem in der japanischen Automobilindustrie werden Fertigungsteams eingesetzt. Sie wurden im Zusammenhang mit der Lean Production diskutiert und propagiert.
In Fertigungsteams werden tayloristische Arbeitszyklen und Arbeitsstandardisierungen beibehalten.
Diese Arbeitsgruppe zeichnet das just-in-time Prinzip, die Beseitigung jeglicher Puffer und die taktgebunden Fließfertigung im Montagebreich aus.
Zu den temporären Arbeitsgruppen zählen die Projektgruppen und die Qualitätszirkel.
Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AO Psychologie